Einige Merkmale einer reifen Liebesbeziehung

limba română

Wir alle wünschen uns in einer Beziehung zu sein, in der wir wahre Zufriedenheit erleben, in der wir offen unsere Zuneigung zum Ausdruck bringen können und im Gegenzug Zuneigung bekommen, in der unsere Bedürfnisse zufriedengestellt werden, in der wir bereit sind, userem Partner das Selbe zu bieten, und in der wir unsere Interessen und unsere Ansichten in Bezug auf berufliche Karriere, Geld, Kinder, Familie, Freunde, gemeinsame Freizeit, Zukunftspläne und langfristige Ziele mit unserem Partner teilen können.

All diese Dinge sind in einer reifen Beziehung möglich. Eine reife Beziehung zeigt sich dadurch, dass beide Partner mehr Zufriedenheit als Unzufriedenheit erleben, und beide bereit sind, verschiedene Rollen in der Beziehung zu übernehmen, damit dieser Zustand Realität wird.

Aber was charakterisiert eine reife Beziehung? Wann können wir sagen, dass beide Partner im Stande sind ein solches Paar zu bilden?

Allgemein kann man behaupten von einer reifen Beziehung zu sprechen, wenn wir im Stande sind, klare Grenzen zu ziehen, sowohl innere, als auch äußere. Gesunde, innere Grenzen bedeuten, dass wir uns bewusst sind, in einer intimen Beziehung zu sein und uns an ihr erfeuen können, ohne Angst zu haben, uns in ihr zu verlieren. Wir haben eine tiefe Beziehung zum anderen, wir identifizieren uns mit dieser Liebesbeziehung, aber wir schaffen es, zwei getrennte Wesen zu bleiben, jeder mit seiner eigenen Identität und Persönlichkeit. Es besteht nicht der Wunsch nach einer kompletten Verschmelzung und gleichzeitig isoliert sich keiner, indem er aus Angst vor Nähe eine Mauer um sich errichtet. In einer reifen Beziehung besteht die Möglichkeit sein Bedürfnis nach Nähe zu befriedigen, ohne das Gefühl zu haben, einen Teil von sich aufopfern zu müssen, um vom Partner akzeptiert zu werden.

Eine reife Beziehung basiert auf dem Selbstbewusstsein jedes einzelnen Partners. Wir wissen, dass es in unserer eigenen Verantwortung liegt, ein erfülltes Leben, wichtige Beziehungen zu anderen Menschen, eigene Leidenschaften, Interessen und einen Job, der uns gefällt, zu haben. Wir erwarten weder vom Partner, noch von der Beziehung unser inneres Gefühl von Leere zu füllen, unserem Leben einen Sinn zu geben und uns absolut glücklich zu machen. Wir sind uns dessen bewusst, dass wir selbst für unser Wohl und unsere persönliche Weiterentwicklung verantwortlich sind. Ebenso übernimmt auch keiner der beiden diese Verantwortung für den anderen. Somit wird die reife Beziehung zu einem Umfeld, in dem beide sich bedingungslos über die Anwesenheit des anderen in ihrem Leben freuen, und für das gemeinsam erlebte dankbar sein können. Beide wünschen sich, dass die Beziehung funktioniert und beide sind bereit, alles in ihrer Macht stehende dafür zu tun.

Nach außen hin schafft ein reifes Paar, sich von anderen Paaren, Freunden, Familie oder den eigenen Kindern zu separieren. Obwohl wir immer mit den Geschehnissen der Außenwelt verbunden sind, achten wir trotzdem darauf, dass die Beziehung ihr eigenes Leben führt und ihre eigene Zeit und ihren eigenen Raum geboten bekommt, welche sie braucht um zufriedenstellend zu bleiben. Wir müssen uns Mühe geben, die Beziehung nicht sozialen Verpflichtungen, beruflichem Streben oder tagtäglichen Aufgaben zum Opfer fallen zu lassen.

In einer reifen und zufriedenstellenden Beziehung, sind wir tatsächlich an dem interessiert, was unser Partner ist und was ihn definiert: seine Werte, seine körperlichen, intellektuellen und sexuellen Seiten, seine Persönlichkeit und sein Weltbild. Weiterhin können die Interessen des anderen als Inspiration dienen, selbst Neues kennenzulernen, und so, gemeinsame Ideale und Interessen zu entwickeln. Das Teilen und der gegenseitig entgegengebrachte Respekt im Bezug auf die Werte des anderen erhöhen den Grad in welchem die Partner sich miteinander identifizieren, und führen somit auch zu größerer Zufriedenheit. Wenn ehrliches Interesse oder das Respektieren der Werte nicht vorhanden sind, weil sie auf die eine oder andere Weise nicht in unser Bild passen, kann die Beziehung nicht für beide zufriedenstellend sein.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für eine reife Liebesbeziehung ist das Vertrauen in die Beziehung und in den Partner. Wir müssen Vertrauen haben, dass wir uns öffnen, verletzlich und schwach sein können, dass wir in schwierigen Momenten um Hilfe bitten können und diese auch bekommen, dass uns Verständnis und Unterstützung entgegengebracht werden, ohne dass all dies die Beziehung negativ beeinflusst. Gleichzeitig sind wir im Stande, unserem Partner das zu bieten, was er braucht, ohne dass er sich dafür schämen muss oder sich minderwertig fühlt, vor allem wenn es um Stresssituationen geht. Wir kümmern uns um den anderen, weil wir Vertrauen in unsere reife, bedeutungsvolle und ehrliche Beziehung haben.

Selbst reife Beziehungen bleiben nicht von Konflikten und schwierigen Diskussionen verschont. Aber, anders als die Partner in einer unreifen Beziehung, akzeptieren die Partner, dass Missverständnisse unvermeidbar sind und alles nur von der Herangehensweise abhängt. Das liegt daran, dass beide daran glauben, dass ihre Liebesbeziehung die Krise übersteht, weil die positiven Gefühle die Beziehung dominieren, selbst wenn in Konfliktsituationen zeitweise Feindseligkeit die Oberhand gewinnt. Damit dies geschieht, ist zu empfehlen mit fairen Mitteln zu kämpfen und dem anderen gegenüber immer respektvoll zu bleiben. Die Art der Konfliktbewältigung ist ein guter Hinweis darauf, wie reif eine Beziehung ist.

Schlussendlich bedeutet ein reife Beziehung zu führen auch, ihr Ende zu akzeptieren. Wenn eine Beziehung zu Ende geht, egal ob es sich um Trennung, Verlassenwerden oder sogar Tod handelt, ist es völlig natürlich sie zu betrauern. Allerdings sollte das Ende einer Beziehung keine langfristigen Gefühle von Unsicherheit, Schuld oder Selbsthass in uns hinterlassen. Im Gegenteil, das Ende einer reifen Beziehung kann zu unserer Weiterentwicklung und der Fähigkeit in einer neuen Beziehung zu lieben, beitragen. Auf der einen Seite vertrauen wir dieser Fähigkeit, und auf der anderen Seite kennen wir den Wert dessen, was wir verloren haben. Diese beiden Seiten vereint können uns helfen, neue Chancen wertzuschätzen. Des Weiteren bedeutet das Verlassen einer Beziehung, die uns nicht mehr glücklich macht, dass wir sowohl unsere eigenen, als auch die Grenzen des Partners und der Beziehung akzeptieren. Es bedeutet, dass wir die Verantwortung für uns selbst übernehmen, also reif sind.

Diese Voraussetzungen garantieren nicht automatisch eine zufriedenstellende Beziehung. Eher formen sie das passende Umfeld, welches notwendig ist, um eine reife Beziehung führen zu können. Heute erscheinen sie wichtiger den je, in einem Zeitalter, in welchem die Art der Beziehungen Instabilität und Zerbrechlichkeit begünstigen.

Empfohlene Literatur :
Otto Kernberg, Love Relations: Normality And Pathology
Otto Kernberg, The inseparable Nature of Love and Aggression. Clinical and theoretical perspectives